NEU: Keine Werbeeinblendungen für registrierte User


Siebträgermaschine

Kaffe, Tee, Säfte, Drinks ohne Alkohol
Antworten
Maelinda
Beiträge: 37
Registriert: Sa 13. Feb 2016, 22:04

Re: Siebträgermaschine

Beitrag von Maelinda » Mo 27. Jun 2016, 19:03

Was bist Du denn bereit auszugeben? Das wäre wichtig zu wissen sonst kann man dir schwer einen guten Tipp geben.
Ansonsten musst du dich selbst informieren: siebtraegermaschine-test.de

Für persönliche Tipps in Foren braucht es eben immer genauere Informationen. Wenn Du nur etwas allgemeines schreibst dann ist das mit einer Suchanfrage bei Google vergleichbar. Aber mehr kannst Du dann als Ergebnis in den Antworten auch nicht erwarten. ;)
Wer um des Friedens Willen lügt, führt in Wahrheit nur Krieg mit sich selbst.

Mayane
Beiträge: 33
Registriert: Mo 15. Feb 2016, 11:55
Wohnort: Düsseldorf

Re: Siebträgermaschine

Beitrag von Mayane » Mi 29. Jun 2016, 18:44

Ich habe die DeLonghi EC 680.M Dedica Espressomaschine und bin sehr zufrieden. Kann ich nur empfehlen!
Innerhalb seiner Möglichkeiten das rechte Maß zu finden, eine Lebensaufgabe.

poko77
Beiträge: 1
Registriert: Sa 29. Okt 2016, 13:56

Re: Siebträgermaschine

Beitrag von poko77 » Sa 29. Okt 2016, 13:59

Puh, da gibts viele verschiedene Modelle, die wiederum verschiedene Funktionen haben. Der eine brauchts, der andere nicht.
Außerdem unterscheiden sich alle Siebträger extrem im Preis. Ich würd vorschlagen, dass du dich mal hier umschaust: (Link wurde entfernt)
Da gibts viele Infos, testberichte und da findest du bestimmt deine passende Maschine :)

Benutzeravatar
Gyuri bácsi
Beiträge: 99
Registriert: Sa 28. Nov 2020, 19:39
Wohnort: Allgäu (D) Fejér (H)

Re: Siebträgermaschine

Beitrag von Gyuri bácsi » Sa 12. Dez 2020, 08:26

Grundsätzlich gilt: Ich will keine Produktplatzierungen setzen!

Das Prinzip bei Siebträgern ist praktisch immer das gleiche. Dadurch kann es auch keinen großen Unterschied zwischen den verschiedenen Herstellern geben … WÄRE DA nicht die eine oder andere Funktion mit eingebaut.
Und da sollte man sich dann schon Gedanken machen: "Was brauche ich und was möchte ich sonst noch dabei haben?"

Wirklich wichtig ist aus meiner Sicht, was das Gerät für einen Druck aufbauen kann. Als alter Messtechniker will ich das auch angezeigt bekommen. Billige Geräte machen das nur sehr indirekt mit eine Temperaturanzeige. Das kann klappen, ich bin da aber skeptisch.

Und dann - was nützt mir die genaueste Druckanzeige, wenn ich keine Möglichkeit habe, den Druck zu regulieren? Feinabstimmungen bekommt man über drei verschiedene Parameter geregelt:
  • Der Mahlgrad des Pulvers - je feiner, desto höher der Druck
  • Die Menge des Pulvers
  • Der Grad des Pressens
Wenn man nicht auf alle drei Parameter Einfluss hat, kann das Ergebnis nie erfolgreich sein.
Will ich z.B. auf das Kaffee-Mahlen verzichten, brauche ich keine Kaffeemühle (integriert oder extra). Dann muss ich aber mit dem gemahlenen Kaffee leben, wie ich ihn kaufe. Achtung! Gemahlener Kaffe verliert sehr schnell sein Aroma. Es gibt auch keine Standardeinstellung für den Mahlgrad. Da muss man bei jeder Kaffeesorte probieren.

Ein weitere VIELLEICHT wichtiger Entschedungspunkt waäre die Frage, ob man mit dem Siebträger auch Milch aufschäumen will. Milch macht immer eine rießen Sauerei, die man wieder aufwendig wegputzen muss. Allerdings lässt sich allgemein Milch mit heißem Wasserdampf am besten aufschäumen. Je nach Trinkgewohnheit ist man aber gut beraten, extern für Milchschaum zu sorgen. Ich habe zwar einen eingebauten Aufschäumer, verwende aber meist ein externes Gerät. Nur für Cappucino brauche ich den Schaum vom Siebträger … und muss danach aufwendig putzen.

Ein kleiner Wasservorrat wäre nicht schlecht, will man nicht nach jedem Kaffee nachfüllen müssen. Allerdings meinen die Feinschmecker, dass die Qualität des Wassers nach langer Lagerung leidet. :?: Ich fülle nur so viel frisches Wasser in den Tank, wie in kurzer Zeit verbraucht wird.

Jetzt die wichtigste Frage überhaupt: Was darf so ne Maschine kosten? Die Marke ist (bei allem!) kein Garant für Qualität.
Mein Siebträger wird unter (mindestens) drei verschiedenen Marken angeboten. Das macht dann die Wahl leichter. Man sieht immer zu, dass es gerade irgendwo ein Angebot gibt … und schlägt dann zu.
[Ironie] Ich bin Rentner 8-) mit "viel Rente" und kann mir schon was leisten. [/Ironie]
Aber mehr als … insgesammt 500€ würde ich für einen Siebträger mit Mahlwerk und Aufschäumer nicht ausgeben. Getrennte Geräte oder einzeln ist eine Frage von Platz oder Mehrkosten bei Ausfall.

Am Kaffee wird auch nicht gespart! Die großen deutschen Kaffeeröster investieren viel Geld in Werbung. Besser für uns alle wäre es, sie würden auf die Kaffeequalität achten. Man bekommt (wenn man sucht) ein Pfund nachhaltigen Kaffee für vielleicht 10€ und wenn man weiter sucht, vielleicht sogar unter 8€. Der Geschmack wird es einem dann aber danken.

Es ist schon seltsam. Der letzte Dreck wird viel teurer verkauft, wenn man ihn in Kapseln verpackt mit dem man den Kunden auch noch bindet. Da spielt der Preis scheinbar keine Rolle mehr. :twisted: Nur weil sich viele nicht zutrauen selbst einen guten Kaffee zu kochen, geht so ein Verkaufskonzept auf.
Gruß vom Gyuri
Bild
Kochen ist keine Kunst … aber dann alles Essen :lol:

Benutzeravatar
Gyuri bácsi
Beiträge: 99
Registriert: Sa 28. Nov 2020, 19:39
Wohnort: Allgäu (D) Fejér (H)

Re: Siebträgermaschine

Beitrag von Gyuri bácsi » So 13. Dez 2020, 18:50

Gerade fällt mir ein, es gibt auch sehr einfach gebaute Siebträger, bei denen meist nur Wasser für ein zwei Tassen im Heizkessel platz haben. Auf den Druck hat man dabei keinen Einfluss; er ist auf jeden Fall niedriger als bei "richtigen" Siebträgern. Pad-Maschinen sind praktisch auch so aufgebaut, nur muss man da (meist) mit Pads vorlieb nehmen. Was man davon zu halten hat? Ich mag das nicht und hatte so etwas nur mal in meiner Abteilung aufgestellt, weil sich die Geschäftsleitung weigerte, einen Kaffeeautomaten aufzustellen und ich immer "gut zu meinen Mitarbeitern" sein wollte.
Die Kaffeezubereitung musste da schnell erledigt sein. ;)

Etwas bessere Geräte habe ich im Ferienhäuschen, weil ich dort keine teuren Geräte rum stehen lasse.

Einen nur etwas höherwertigen Einfach-Siebräger habe ich zuhause im Keller gelagert, falls (wie schon geschehen) meine Siebträgermaschine zur Reparatur muss. Dafür brauche ich gemahlenen Kaffee und Milchaufschäumen geht auch nur etwas umständlich: Kaffee ODER Milchschaum! Beides geht zeitnah kaum oder nur mit viel knowhow. Dafür hat sie auch nur ca. 1/4 gekostet.

Nachtrag:
Darf ich meinen Siebträger vorstellen?

Bild

Er steht schon seit meiner letzten Wohnung in meiner "Barista-Ecke" und nicht mehr in der Küche weil dort inzwischen kein Platz dafür ist.
Den Namen des Herstellers habe ich hier retuschiert und "Gyuri" drüber gebastelt. :D
Inzwischen habe ich das Gerät mit drei verschiedenen Namen gesehen. Mein Gerät war ein "Schnäppchen", damals kurz vor Weihnachten.
Vor einem Jahr musste die Maschine zur Reparatur auf Garantie; der Druck war zu schwach. Jetzt läuft das gute Stück wieder wie neu.
Gruß vom Gyuri
Bild
Kochen ist keine Kunst … aber dann alles Essen :lol:

Antworten