NEU: Keine Werbeeinblendungen für registrierte User


Josephi-Bock Querverkostung

Cocktails, Shakes, Bowlen ...
Antworten
Benutzeravatar
Gyuri bácsi
Beiträge: 99
Registriert: Sa 28. Nov 2020, 19:39
Wohnort: Allgäu (D) Fejér (H)

Josephi-Bock Querverkostung

Beitrag von Gyuri bácsi » Mo 29. Mär 2021, 16:18

Josephi-Bock gibt es immer um den Namenstag von Josephi, in der Fastenzeit vor Ostern.

Die Grundidee zu so einer Verkostung kam von einer TV-Sendung neulich. Dort wurden 5 verschiedene Doppelböcke verglichen. Ich kann mich an den Andechser Bock erinnern, der allgemein hoch gelobt wurde und auch daran, dass es unter den dunklen Böcken einen einzigen helleren Bock gab, einen von Oettinger. Dessen Geschmack wurde im TV erst gar nicht besprochen … was mich nicht direkt wundert. :mrgreen:
Vorab: Ich bin gesundheitsbedingt kein Bierliebhaber mehr. Und - obwohl ich besonders auf das Produkt von Andechs gespannt war, habe ich dieses Bier nirgendwo auftreiben können. Schade!

In der Reihenfolge der Verkostung … immer ein Tag Pause dazwischen.
1.) Vielleicht der bekanteste Kandidat: Salvator?
1_Salvator.jpg
1_Salvator.jpg (174.24 KiB) 352 mal betrachtet
alc. 7,9 % vol von Paulaner
Sehr kräftig aber auch "g'mackig". Wäre da nicht der hohe Alkoholgehalt, könnte man sich daran gewöhnen.

2.) Der Maximator war mir nicht so bekannt wie seine Brauerei, aus der man schon gutes Bier bekommt.
2_Maximator.jpg
2_Maximator.jpg (180.25 KiB) 352 mal betrachtet
Alk. 7,5 % vol von Augustiener
War nicht schlecht, aber den Salvator hatte ich in besserer Erinnerung.

3.) Große Münchner Brauerei - "animierendes Getränk", der Animator
3_Animator.jpg
3_Animator.jpg (181 KiB) 352 mal betrachtet
alc. 8,1 % vol von Hacker Pschorr
Auch ohne auf das Etikett zu schauen weiß man gleich, hier ist ein gewaltiger Rausch eingebaut. Für mich eine Nummer zu viel.

Ich habe von allen Probanten noch ein paar Flaschen da stehen, aber selbst trinken werde ich (so lange ich noch nichts besseres finde) vorerst den Salvator. Die anderen beiden biete ich einem Besuch an … sobald das wieder möglich sein sollte. Ich behalte aber noch die Augen auf nach anderen Doppelböcken.
Gruß vom Gyuri
Bild
Kochen ist keine Kunst … aber dann alles Essen :lol:

Benutzeravatar
Gyuri bácsi
Beiträge: 99
Registriert: Sa 28. Nov 2020, 19:39
Wohnort: Allgäu (D) Fejér (H)

Re: Josephi-Bock Querverkostung

Beitrag von Gyuri bácsi » Do 1. Apr 2021, 23:44

Meine 4. Entdeckung kommt aus dem Allgäu

Nennt sich "Doppel Hirsch"
4_DoppelHirsch.jpeg
4_DoppelHirsch.jpeg (181.22 KiB) 343 mal betrachtet
Alk. 7,2% VOL von der Brauerei "Der Hirschbräu" aus Obersdorf

btw: Das ist bei uns ein typisches Gründonnerstag-Essen.

Ab jetzt wird es für mich schwerer, eine Reihenfolge nach meinem Geschmack festzulegen.
Da müsste ich immer wieder einen Vergleich haben … aber so viel Alkohol vertrage ich nicht mehr.
Der Salvator führt aber immer noch … knapp.

Morgen (oder besser Übermorgen) probiere ich einen weiteren Doppelbock aus dem Allgäu. Den Doppelbock von Andechs habe ich noch immer nicht finden können.
Gruß vom Gyuri
Bild
Kochen ist keine Kunst … aber dann alles Essen :lol:

Benutzeravatar
Gyuri bácsi
Beiträge: 99
Registriert: Sa 28. Nov 2020, 19:39
Wohnort: Allgäu (D) Fejér (H)

Re: Josephi-Bock Querverkostung

Beitrag von Gyuri bácsi » Mo 19. Apr 2021, 23:35

Die Zeit für die meisten Doppelbock-Biere ist nun vorbei.
Und für mein geplantes Vorhaben, die mir zur Verfügung stehenden Probannten zu probieren scheitert bei mir aus gesundheitlichen Gründen. Ich nehme ständig Medikamente die sich mit all zu viel Alkohol nicht vertragen.

Mein Plan war vor allem, einen Vergleich zum Doppelbock aus Andechs mit bekannteren Böcken herzustellen ist mir nicht geglückt. Was ich aber noch finden konnte ist ein „Dunkler Doppelbock“ aus Kaufbeuren. Er wurde früher (also ganz früher vor mehreren Jahrzehnten) von einer der damals drei in Kaufbeuren existierenden Brauereien gebraut die es nicht mehr gibt, der Rosenbrauerei. Als besonderes Merkzeichen hatte er an der Flasche einen blauen Steinbock aus Plastik hängen, den die "echten" Fans sammelten und in ihrem Stammlokal an ihren Stammkrug hingen. ;)
Nun gibt es heute in Kaufbeuren nur noch eine große Brauerei, die Aktienbrauerei Kaufbeuren (kurz: ABK) und die braut scheinbar den traditionsreichen Buronator unverändert (so weit ich das beurteilen kann) weiter … und ich glaube das ganze Jahr über.

Der "Buronator"
Bild
Alk. 7,5% vol von der "ABK" aus Kaufbeuren

Einziger, mir bekannter Unterschied zu früher: es fehlt der blaue Plastikbock … und der Buronator wird nicht mehr in Halbliter-Flaschen angeboten sondern in einer "Preußenhalbe" :twisted: (wie wir früher zu 0,33L Flaschen sagten).
Heutzutage genügt mir der 1/3 Liter vollauf. ;)

Geschmeckt hat mir dieser Doppelbock vergleichsweise gut. Allerdings gehört zu einer Querverkostung mindestens ein direkter Vergleich mit den anderen Böcken. Das konnte ich aber nicht machen :oops: und hätte die Noten aus meiner Erinnerung geben müssen. Das wäre nicht fair, zumal eben ein TV-Favorit gar nicht dabei war und das alles sowieso mehr oder weniger Geschmacksache ist.

btw:
der Weg des Biers.jpg
der Weg des Biers.jpg (17.34 KiB) 289 mal betrachtet
… und so sieht es innen beim Trinken aus. :lol:
Gruß vom Gyuri
Bild
Kochen ist keine Kunst … aber dann alles Essen :lol:

Antworten