NEU: Keine Werbeeinblendungen für registrierte User


Brauch man das?

Hier können Kochtreffen organisiert werden. Das perfekte Dinner bei mir oder bei dir?
Antworten
Benutzeravatar
Maike
Beiträge: 43
Registriert: Fr 15. Jul 2016, 16:17
Wohnort: Köln

Brauch man das?

Beitrag von Maike » Do 2. Nov 2017, 16:45

Hallo,

ich habe mich gefragt ob man eigentlich einen Stabmixer wirklich braucht?
Ich habe sonst immer den einfachen vom Rossmann gehabt, der nun aber wirklich den Geist aufgegeben hat.
Ausßerdem habe ich mir letztes Jahr einen richtig teuren Standmixer zugelegt. Da ich wirklich oft Smoothies selbst mache, habe ich mir ein hochwertiges Gerät geholt.

Also, brauche ich jetzt noch extra einen Pürierstab???

Edit: Hat sich erledigt! Hab mir jetzt doch noch einen Braun Stabmixer geholt ((Link wurde entfernt) die beste Wertung). Meine Mutter hat mich freundlichst darauf hingewiesen, dass zum Pürieren von Suppe oder für Chutneys Pürierstäbe besser sind, und naja, wo sie Recht hat... :roll:
Wer immer auf sein Recht pocht, bekommt wunde Finger.

Volker Schlöndorff

Benutzeravatar
Gyuri bácsi
Beiträge: 113
Registriert: Sa 28. Nov 2020, 19:39
Wohnort: Allgäu (D) Fejér (H)

Re: Brauch man das?

Beitrag von Gyuri bácsi » Sa 19. Dez 2020, 19:31

Was hat denn das mit dem Unterforum "Kochtreffen" zu tun?

Wäre es ein neues Thema, ich würde zumindest auf ein Verschieben in einen anderen Bereich plädieren.

Ansonsten könnte man das Thema "BRAUCHT MAN DAS?" gerne in irgend einer Form weiter führen … natürlich OHNE Werbeeinblendungen oder gar Links. :oops:

Bei vielen Dingen, die es in unseren Küchen gibt, frage ich mich schon lange nach dem Sinn bzw. Gebrauchswertes.

So denke ich (schon immer), dass Knoblauchpressen nicht wirklich gebraucht werden.
Ich lasse eine Knoblauchzehe am Stück mitgaren … und kann sie aus dem fertigen Gericht entfernen ohne dass jemand drauf beißt. Oder, falls der Knoblauch drin bleiben soll, wird er mit einem scharfen Küchenmesser in dünne Scheiben, Stiftchen oder in kleinstmögliche Würfelchen gebracht. In der Knoblauchpresse geht nur "zermanschen" wodurch Geschmacksstoffe verlohren gehen. Das Zermatschen stellt bei mir eine Ausnahme dar, wenn ich Knoblauchsalz (natürlich selbst) mache. Zuerst wird die Zehe so klein wie möglich gewürfelt. Dann kommt Salz drüber das mit dem flachen Messer gequetscht wird bis eine Paste entsteht. Je nachdem was ich damit mache kommt noch Salz dazu bis es aufhört zu verkleben.
Der Reinigungsaufwand ist ein geringer. Messer und Schneidebrett werden sowieso laufend gereinigt … und die Finger? So langsam will ich mich daran gewöhnen in der Küche Handschuhe zu tragen, hauptsächlich damit ich mir nicht dauernd die Hände waschen muss. Seit Corona sind die schon stark beansprucht.
Eine Knoblauchpresse sollte in die Spüle oder in die Spülmaschine bevor der Knoblauch eintrocknet.

Vor einigen Jahren hätte mir meine Frau energisch widersprochen, weil sie die Knoblauchpresse ganz dringend brauchte um Salzteig in die Form von Gras oder Haare zu bringen. :lol: Seit sie aber nicht mehr mit Salzteig bastelt haben wir auch keine Knoblauchpresse mehr im Haus.

Gegenteilige Meinungen werden wie immer gern gesehen/gelesen. ;)
Gruß vom Gyuri
Bild
Kochen ist keine Kunst … aber dann alles Essen :lol:

Benutzeravatar
Gyuri bácsi
Beiträge: 113
Registriert: Sa 28. Nov 2020, 19:39
Wohnort: Allgäu (D) Fejér (H)

Re: Brauch man das?

Beitrag von Gyuri bácsi » So 20. Dez 2020, 16:48

Gyuri bácsi hat geschrieben:
Sa 19. Dez 2020, 19:31
(…)
Bei vielen Dingen, die es in unseren Küchen gibt, frage ich mich schon lange nach dem Sinn bzw. Gebrauchswertes.
(…)
So denke ich auch, dass Essig- und Öl-Sprühflaschen nicht wirklich gebraucht werden.

So etwas sah ich von verschiedenen TV-Köchen … und es wurde immer sehr gelobt.
Also kaufte ich mir mal so einen Satz. Ich glaube das Öl war ganz schnell verharzt und ging gar nicht mehr.
Und wann sollte ich Essig versprühen? Öl - OK - da kann man Kalorien sparen. Aber Essig spritze ich doch nicht über den vorbereiteten Salat. Ich bereite immer ein Dressing zu, dem erst mal nur das Öl fehlt. Entweder ich gebe dann den Salat zum Dressing oder ich lass das Dressing extra und der Gast gibt es über seinen (nicht angemachten) Salat. Das hat den Vorteil, dass man übrigen Salat noch einige Zeit aufheben kann.


Gegenteilige Meinungen werden wie immer gern gesehen/gelesen. ;)
Gruß vom Gyuri
Bild
Kochen ist keine Kunst … aber dann alles Essen :lol:

Benutzeravatar
Gyuri bácsi
Beiträge: 113
Registriert: Sa 28. Nov 2020, 19:39
Wohnort: Allgäu (D) Fejér (H)

Re: Brauch man das?

Beitrag von Gyuri bácsi » Mo 21. Dez 2020, 22:30

… so denke ich weiter auch, dass verschiedene Gewürzmühlen nicht wirklich gebraucht werden.

Eine Kaffeemühle ist fraglos NICHT überflüssig. Gemahlener Kaffee verliert bereits nach kurzer Zeit viel Aroma. Es sollte nur eine möglichst langsame Mühle sein, damit der Kaffee nicht zu heiß wird.

Eine Pfeffermühle ist fraglos auch NICHT überflüssig … aus ähnlichen Gründen.

Bei einer Salzmühle bin ich mir über dessen tieferen Sinn nicht im Klaren. Ich habe zwar eine, aber nur weil ich sie vor vielen Jahren zusammen mit einer Pfeffermühle geschenkt bekam. Beide Mühlen sind mit Eckart Witzigmann signiert und in der Salzmühle war ursprünglich Himalaya-Steinsalz drin.
"Ommmmm" :lol:

Seit Heute habe ich eine Muskatmühle, die ich bis vor Kurzem auch für überflüssig erachtete. Bislang hatte ich immer eine Muskatnuss in einer kleinen Plastikdose mit einem Deckel mit eingelassener Reibe. Über die Jahre lag aber die Nuss ungeschützt im Küchendunst. Im Ramschregal eines Kaffeerösters entdeckte ich nun diese saubere Lösung.


Gegenteilige Meinungen werden wie immer gern gesehen/gelesen. ;)
Gruß vom Gyuri
Bild
Kochen ist keine Kunst … aber dann alles Essen :lol:

Benutzeravatar
Gyuri bácsi
Beiträge: 113
Registriert: Sa 28. Nov 2020, 19:39
Wohnort: Allgäu (D) Fejér (H)

Re: Brauch man das?

Beitrag von Gyuri bácsi » Fr 26. Feb 2021, 13:38

Eine "pfiffige" Idee fand ich in der Küchenabteilung eines Supermarktes. :lol:

Da wurde verschiedenes Küchenwerkzeug (Kelle, Schöpflöffel, Nudelkelle, Pfannenwender u.ä.) mit jeweils einer Zweitfunktion angeboten.
Das konnte eine Käsereibe, ein Pfannen-Messer :?: , eine Fläche für Zitronenabrieb … u.s.w. sein.

Na ja, ich will so ein Kombiwerkzeug nicht haben.
[ironie]
Beim "Bewundern" dieser Ideen kam mir eine passende Idee:
Ein Kochlöffel mit integriertem Nasenhaarschneider :!: :idea: :!:
DAS wärs doch :mrgreen:
[/ironie]

Vielleicht sehe ich das falsch; mich würden jedenfalls andere Meinungen interessieren.
Gruß vom Gyuri
Bild
Kochen ist keine Kunst … aber dann alles Essen :lol:

Antworten