Keine Werbeeinblendungen für registrierte User!


Purora Mixer für warme Mahlzeiten – Eure Erfahrungen?

Allgemeine Themen rund ums Kochen und Backen - Das KochForum
Antworten
kohlrabi
Beiträge: 62
Registriert: Sa 14. Nov 2015, 21:55

Purora Mixer für warme Mahlzeiten – Eure Erfahrungen?

Beitrag von kohlrabi » Mi 14. Feb 2024, 10:42

Ich hantiere gerade häufig mit dem Pürierstab, um diverse Suppen, Smoothie Bowls und so weiter zu kreieren. Solche gesunde, leichte Mahlzeiten kommen bei uns Zuhause gerade sehr gut an. Nur ist es öfter so, dass die Geschmäcker variieren, aber uns die Zeit fehlt für jeden etwas anderes zu kochen. Ich dachte mir, da würde sich der Purora Mixer wahrscheinlich gut eignen? Mit dem sollten sich ja recht unkompliziert und flott auch mehrere unterschiedliche warme Mahlzeiten zubereiten lassen, oder? Kennt jemand von euch diesen oder einen ähnlichen Mixer? Mich würden eure Erfahrungen interessieren!

Benutzeravatar
Gyuri bácsi
Beiträge: 212
Registriert: Sa 28. Nov 2020, 19:39
Wohnort: Allgäu (D) Fejér (H)

Re: Purora Mixer für warme Mahlzeiten – Eure Erfahrungen?

Beitrag von Gyuri bácsi » Mi 14. Feb 2024, 11:44

kohlrabi hat geschrieben:
Mi 14. Feb 2024, 10:42
[…] Kennt jemand von euch diesen oder einen ähnlichen Mixer? […]
Also ich kenne diesen Mixer nicht direkt, würde mir aber auch keinen anderen Mixer kaufen, als den den ich seit vielen Jahren habe und mit dem ich voll zufrieden bin.
Meiner ist ein Aufsatz auf meine Bosch Küchenmaschine MUM5…
unkompliziert und flott auch mehrere unterschiedliche warme Mahlzeiten
Ich weiß nicht, warum das ausgerechnet von diesem Mixer behauptet wird?

Sollte ich in meinem (normal) Zwei-Personenhaushalt gleichzeitig "verschiedene Mahlzeiten" zubereiten (ich nutze keine Rezepte, bei denen alles komplett in einem Mixer zubereitet wird :? ) würde ich auf einen oder gar zwei meiner Stabmixer ausweichen. Einen kleinen (Bosch Clever Mix) nutze ich meist nur für Dressings, den größeren (PROFI COOK PC-SM 1094) mehr in Topf oder Pfanne, wenn ich wenn ich Soßen bearbeite.

Letzterer Stabmixer ist sicherlich nicht das "coolste" was es in der Art auf dem Markt gibt. Aus einer Profiküche kenne ich da deutlich teurere Marken, die aber für meine Kleinküche total übertrieben wären.

Wenn du schon für deinen "Purora Mixer" Werbung machen willst/musst, dann versuche es doch besser mit eigenen Worten um die genauen Vorteile gegenüber anderen Mixern hervorzuheben,
Vielleicht auch mit Anwendungsbeispielen?
Gruß vom Gyuri
Bild
Praktisch kann ich
Theoretisch alles

Benutzeravatar
Gyuri bácsi
Beiträge: 212
Registriert: Sa 28. Nov 2020, 19:39
Wohnort: Allgäu (D) Fejér (H)

Re: Purora Mixer für warme Mahlzeiten – Eure Erfahrungen?

Beitrag von Gyuri bácsi » Fr 16. Feb 2024, 10:56

Gyuri bácsi hat geschrieben:
Mi 14. Feb 2024, 11:44
[…] versuche es doch besser mit eigenen Worten um die genauen Vorteile gegenüber anderen Mixern hervorzuheben,
Vielleicht auch mit Anwendungsbeispielen?
Scheinbar kommt da nix :?: Irgendwie schade. :(
Dieses Forum würde schon etwas mehr Kommunikation statt (Schleich-) Werbung vertragen.

Ich habe mir einmal die "Arbeit" gemacht (ca. 30 Sekunden + Foto) meine 3 Mixer aufzubauen.

Allgemein gilt für mich IMMER:
Ein Küchengerät sollte innerhalb kürzester Zeit verfügbar sein …
ansonsten würde es in irgend einer dunklen Ecke einstauben … Das wäre schade ums Geld. :geek:
Mixerauswahl.jpg
Mixerauswahl.jpg (178.17 KiB) 2695 mal betrachtet
von links:
• Bosch Clever Mixx
• Bosch MUM5 + Mixeraufsatz aus dem Unterschrank unter dem ständigen Stellplatz der Küchenmaschine
• PROFI COOK PC-SM 1094

(Ein Handmixer ist nicht auf dem Bild. Dieser wird nur selten für einfache Desserts benutzt).

Irgend so ein "Multitalent" (Name gleichgültig) kommt mir nicht in die Küche. :twisted:
Gruß vom Gyuri
Bild
Praktisch kann ich
Theoretisch alles

Benutzeravatar
guckerein
Beiträge: 50
Registriert: Fr 21. Feb 2014, 14:14

Re: Purora Mixer für warme Mahlzeiten – Eure Erfahrungen?

Beitrag von guckerein » Fr 23. Feb 2024, 11:01

kohlrabi hat geschrieben:
Mi 14. Feb 2024, 10:42
Mit dem sollten sich ja recht unkompliziert und flott auch mehrere unterschiedliche warme Mahlzeiten zubereiten lassen, oder? Kennt jemand von euch diesen oder einen ähnlichen Mixer? Mich würden eure Erfahrungen interessieren!
Ich habe den Mixer nicht zu Hause, kenne ihn aber von einem Urlaub. Da waren wir in einem Appartement in Tirol zum Wandern. Das Haus war mitten am Berg und es gab keine Verpflegung. Nur einen Snackautomaten und solch einen Mixer. Da hat man sich dann diese Gläser kaufen können und hat sich in der Früh einen Porridge zubereiten können, Mittags eine Suppe oder hatte auch einige Snacks (Nüsse, getrocknete Früchte,...), die waren aber nicht zum Mixen.
Ich fand es praktisch, so haben wir nicht jeden Tag einkaufen fahren müssen.
Ich habe den Mixer aber noch in keinem Geschäft gesehen, daher habe ich mir auch nicht überlegt ob ich mir sowas zulegen soll.
Gyuri bácsi hat geschrieben:
Mi 14. Feb 2024, 11:44
Ich weiß nicht, warum das ausgerechnet von diesem Mixer behauptet wird?

Sollte ich in meinem (normal) Zwei-Personenhaushalt gleichzeitig "verschiedene Mahlzeiten" zubereiten (ich nutze keine Rezepte, bei denen alles komplett in einem Mixer zubereitet wird :? ) würde ich auf einen oder gar zwei meiner Stabmixer ausweichen.
Naja ich kannte es sonst nur vom TM oder von Mixern für Babynahrung. Der Mixer kann halt gleichzeitig mixen und erwärmen. Gibt unterschiedliche Wärmegrade. Habe in der Früh immer einen warmen Porridge gegessen, die Suppe hingegen hat man auch heiß zubereiten können. Für die Situation beim Wandern war es ideal weil du da dann kein extra Kochfeld haben musstest oder Teller. Hat man dann so direkt aus dem Glas gegessen. Ein Löffel und das war es. Die Gläser kann man wieder verwenden. Würde schon sagen, dass ist praktisch und unkompliziert. Zu Hause bekommst du es sicherlich auch mit anderen Geräten und einem Herd hin - frage ist halt ob das überall der Fall ist. Wenn ich ein kleines Gartenhaus ohne Herd habe, könnte ich mir sowas gut vorstellen.

Zwei Mahlzeiten kannst du da nicht gleichzeitig zubereiten. Aber die Zubereitung eines Gerichts dauert nur ein paar Minuten (je nachdem wie warm man es haben möchte oder eben nicht). Dann kannst du erst das nächste Glas auf diesen Mixer schrauben.

kohlrabi
Beiträge: 62
Registriert: Sa 14. Nov 2015, 21:55

Re: Purora Mixer für warme Mahlzeiten – Eure Erfahrungen?

Beitrag von kohlrabi » Fr 15. Mär 2024, 10:58

Gyuri bácsi, wie viele verschiedene Mixer hast du denn, wenn ich fragen darf? Küchenmaschine, kleiner Mixer, großer Mixer und…? Ich muss dazu sagen, dass ich keine besonders große Küche habe und deshalb darauf achte mir nicht zu viele unterschiedliche Geräte zuzulegen. Deshalb bin ich, im Gegensatz zu dir, schon eher für Multi-Einsatz-Geräte.
Ich fand es praktisch, so haben wir nicht jeden Tag einkaufen fahren müssen.
Ich habe den Mixer aber noch in keinem Geschäft gesehen, daher habe ich mir auch nicht überlegt ob ich mir sowas zulegen soll.
Ja, im Supermarkt oder anderen Geschäften habe ich den auch noch nicht gesehen. Aber ich denke, ich werde mir in einem Store mal selbst einen Eindruck verschaffen. Eben weil ich, wie du es auch bestätigt hast, schon glaube, dass das für mich praktisch sein könnte.

Benutzeravatar
Gyuri bácsi
Beiträge: 212
Registriert: Sa 28. Nov 2020, 19:39
Wohnort: Allgäu (D) Fejér (H)

Re: Purora Mixer für warme Mahlzeiten – Eure Erfahrungen?

Beitrag von Gyuri bácsi » Fr 15. Mär 2024, 17:16

:)
kohlrabi hat geschrieben:
Fr 15. Mär 2024, 10:58
Gyuri bácsi, wie viele verschiedene Mixer hast du denn, wenn ich fragen darf? Küchenmaschine, kleiner Mixer, großer Mixer und…? Ich muss dazu sagen, dass ich keine besonders große Küche habe und deshalb darauf achte mir nicht zu viele unterschiedliche Geräte zuzulegen. Deshalb bin ich, im Gegensatz zu dir, schon eher für Multi-Einsatz-Geräte. […]
Ich kann dich schon verstehen, auch unsere aktuelle Küche ist mit Abstand die kleinste die wir in 45 Ehejahren hatten. Das kommt aber davon, dass jetzt nur noch zwei Leute von einst fünf + Besuch versorgt werden. Wir sind zwei alte Rentner in einer kleinen Wohnung in die vieles aus alten Zeiten noch in Betrieb ist.
Im Grunde hatten wir erst nur einen Handmixer mit montierbarer Teigschüssel : die sehr schnell an ihren Grenzen war. So kam dann eine "richtige" Küchenmaschine mit verschiedenen Zusätzen her. Und das war schon alles.
Meine Tochter (Köchin) brachte mal einen "Zauberstab" zum Kochen mit, und ließ ihn aber da, weil sie aus der Arbeit die Profi-Version hat. Dieser gab nach vielen Jahren den Geist auf und wurde durch einen neuen ersetzt (= "großer" Mixer)

Zum Anrühren von Dressings war er mir aber zu klobig. Darum kam mal spontan ein kleiner 20 € Stabmixer her.
Der "große Stabmixer" ist jetzt … fast überflüssig. Der Handmixer (war ein Hochzeitsgeschenk) wird nur benötigt um schnell mal ein Dessert zu zaubern, wenn die Küchenmaschine belegt oder schmutzig oder einfach überdimensioniert ist.

An einen Kauf eines "Purora Mixers" habe ich nie gedacht, weil ich da überhaupt kein Einsatzgebiet für uns erkennen könnte.
Tut mir (fast) leid, wir essen so etwas was ihr damit macht gar nicht. :oops:
So gesehen achte auch ich darauf, nicht zu viele Geräte in der Küche zu haben.
(Auch für einen ThermoMix würde ich keinen Platz in der Küche schaffen)

Sollte ich mir wirklich mal eines der genannten Gerichte machen wollen, habe ich ja den Vorteil gegenüber einer "Urlaubsküche" doch nicht schlecht eingerichtet zu sein. ;)
Gruß vom Gyuri
Bild
Praktisch kann ich
Theoretisch alles

Benutzeravatar
guckerein
Beiträge: 50
Registriert: Fr 21. Feb 2014, 14:14

Re: Purora Mixer für warme Mahlzeiten – Eure Erfahrungen?

Beitrag von guckerein » Mi 20. Mär 2024, 11:18

kohlrabi hat geschrieben:
Fr 15. Mär 2024, 10:58
Eben weil ich, wie du es auch bestätigt hast, schon glaube, dass das für mich praktisch sein könnte.
Praktisch fand ich den auch und ich würde auch bei mir zu Hause einige Situationen wissen, bei denen ich gerne auf sowas zurückgreifen würde. Eine Suppe war da in ein zwei, drei Minuten zubereitet und man hat da nicht viel machen müssen. Da würde ich mir dann schon oft viel lieber so eine Suppe machen als mir jetzt ein Butterbrot schmieren. Jetzt nicht weil ich es so aufwendig finde sondern einfach weil es mir lieber wäre und man was Warmes essen könnte. In diesen Purora Gläsern kann man sich ja auch selbst etwas vorbereiten und kann es dann schnell mixen bzw. erwärmen. Gerade wenn man jetzt nicht für die ganze Familie kocht, finde ich es hilfreich.

Gyuri bácsi hat geschrieben:
Fr 15. Mär 2024, 17:16
So gesehen achte auch ich darauf, nicht zu viele Geräte in der Küche zu haben.
(Auch für einen ThermoMix würde ich keinen Platz in der Küche schaffen)
Ja über die Jahre kommt dann eben einiges zusammen. Denke niemand würde sich diese Geräte alle auf einmal kaufen. Da sieht man dann ja, dass es eher unnötig ist. Aber mal kommt da ein Geschenk, mal braucht man ganz dringend dieses neue Gerät und dann hat man eben sehr viele davon zu hause rumstehen:)

kohlrabi
Beiträge: 62
Registriert: Sa 14. Nov 2015, 21:55

Re: Purora Mixer für warme Mahlzeiten – Eure Erfahrungen?

Beitrag von kohlrabi » Do 4. Apr 2024, 09:59

Gyuri bácsi hat geschrieben:
Fr 15. Mär 2024, 17:16
Ich kann dich schon verstehen, auch unsere aktuelle Küche ist mit Abstand die kleinste die wir in 45 Ehejahren hatten. Das kommt aber davon, dass jetzt nur noch zwei Leute von einst fünf + Besuch versorgt werden. Wir sind zwei alte Rentner in einer kleinen Wohnung in die vieles aus alten Zeiten noch in Betrieb ist.
Im Grunde hatten wir erst nur einen Handmixer mit montierbarer Teigschüssel : die sehr schnell an ihren Grenzen war. So kam dann eine "richtige" Küchenmaschine mit verschiedenen Zusätzen her. Und das war schon alles.
Meine Tochter (Köchin) brachte mal einen "Zauberstab" zum Kochen mit, und ließ ihn aber da, weil sie aus der Arbeit die Profi-Version hat.
Verständlich, dass noch einige Geräte da sind, wenn man sich irgendwann von einer großen Küche wieder verkleinert. Gerade das, was man schon für sich selbst für nützlich befunden hat, behält man dann ja doch. Während man vor einer Neuanschaffung meistens erst zweimal überlegt, was man wirklich braucht. Und toll, dass deine Tochter so viel Gefallen am Kochen gefunden hat, dass sie das auch zu ihrem Beruf gemacht hat!
guckerein hat geschrieben:
Mi 20. Mär 2024, 11:18
Eine Suppe war da in ein zwei, drei Minuten zubereitet und man hat da nicht viel machen müssen. Da würde ich mir dann schon oft viel lieber so eine Suppe machen als mir jetzt ein Butterbrot schmieren. Jetzt nicht weil ich es so aufwendig finde sondern einfach weil es mir lieber wäre und man was Warmes essen könnte.
Geht mir eben auch manchmal so. Und wenn man in der Früh zum Beispiel schon ein Butterbrot mit Marmelade gefrühstückt hat, muss es, finde ich, für mich abends dann nicht nochmal ein Butterbrot mit Käse und Gemüse sein.

Danke euch auf jeden Fall für den Austausch und die verschiedenen Tipps wie ihr das handhabt und was ihr nutzt!

Antworten