Auf welche Lebensmittel setzen, um Mangelerscheinungen bei Veganern vorzubeugen? Womit habt ihr gute Erfahrungen?

Ohne Fleisch gut und vernünftig essen!
Antworten
kohlrabi
Beiträge: 51
Registriert: Sa 14. Nov 2015, 21:55

Auf welche Lebensmittel setzen, um Mangelerscheinungen bei Veganern vorzubeugen? Womit habt ihr gute Erfahrungen?

Beitrag von kohlrabi » Mi 30. Okt 2019, 18:07

Ganz umstellen will und werde ich meine Ernährung nicht. Aber ich habe vor einige vegane Tage in meinen Wochenplan zu integrieren. Auf die empfohlenen zweimal wöchentlichen Fischmahlzeiten werde ich so nicht mehr kommen und auch ansonsten wird sich einiges ändern. Nun stehe ich vor der Frage, auf welche Lebensmittel ich vermehrt setzen soll, um bei einer veganen Ernährung Symptomen bei Vitaminmangel vorzubeugen. Vermehrt sollten Hülsenfrüchte zum Einsatz kommen, nehme ich an. Und auch Nüsse. Aber woher weiß man, wie man es dann am besten anstellt, um im Bezug auf Vitamine den Tagesbedarf zu decken? Wie sehen eure Erfahrungen damit aus?

Benutzeravatar
quattrostagioni
Beiträge: 29
Registriert: Mi 12. Nov 2014, 17:26
Wohnort: Austria

Re: Auf welche Lebensmittel setzen, um Mangelerscheinungen bei Veganern vorzubeugen? Womit habt ihr gute Erfahrungen?

Beitrag von quattrostagioni » So 3. Nov 2019, 14:30

Also zunächst einmal muss ich sagen, dass ich es immer bewundernswert finde, wenn man, schätze ich einmal aus Idealismus und Liebe zu den Tieren, nahezu auf den Veganismus umsteigen möchte. Ich liebe ebenfalls Tiere, aber ich denke, dass ich es nicht schaffen würde, auf dieser Art und Weise meine Ernährung umzustellen. Gerade auch, was den Fisch anbelangt. Wenn ich bei einem Buffet Lachsbrötchen sehe, schlage ich gleich zu. Außerdem mag ich Texmex sehr. Ich habe aber ein wenig Einblick in den Veganismus, weil sich eine Freundin ebenfalls ohne tierische Produkte ernährt. Und sie greift ebenfalls zu Hülsenfrüchten und Nüssen, aber sie meint gleichzeitig, dass diese für sie nicht vollständig gegen Mangelerscheinungen helfen und dass sie daher auch ein Nahrungsergänzungsmittel einnimmt.

kohlrabi
Beiträge: 51
Registriert: Sa 14. Nov 2015, 21:55

Re: Auf welche Lebensmittel setzen, um Mangelerscheinungen bei Veganern vorzubeugen? Womit habt ihr gute Erfahrungen?

Beitrag von kohlrabi » Mo 4. Nov 2019, 19:25

Das Tierwohl spielt natürlich auch eine Rolle, Massentierhaltung finde ich wirklich furchtbar. Aber man darf halt auch nicht vergessen, dass auch der übermäßige Konsum von Fleisch nicht gerade wenig zum Klimawandel beiträgt. Ansonsten glaube ich aber auch, dass man von einer Ernährung mit mehr Gemüse, Hülsenfrüchten und Nüssen grundsätzlich auch gesundheitlich profitieren kann. Dass man nicht alle Nährstoffe optimal abdecken kann, habe ich aber auch schon gehört. Was nimmt deine Freundin denn ein, um den Tagesbedarf bei den Vitaminen bei ihrer veganen Ernährung abdecken zu können?

Benutzeravatar
quattrostagioni
Beiträge: 29
Registriert: Mi 12. Nov 2014, 17:26
Wohnort: Austria

Re: Auf welche Lebensmittel setzen, um Mangelerscheinungen bei Veganern vorzubeugen? Womit habt ihr gute Erfahrungen?

Beitrag von quattrostagioni » Mi 6. Nov 2019, 16:31

Ja, bezüglich der Grausamkeit der Massentierhaltung und des Klimawandels bin ich natürlich deiner Meinung. Deswegen habe ich auch einmal versucht, weniger Fleisch und Fisch zu essen, aber ich habe rasch gesehen, dass mir dafür vermutlich auch die notwendige Disziplin fehlt. Meine Freundin nimmt seit einiger Zeit ein individuell angepasstes Präparat namens plantoflexx ein.

kohlrabi
Beiträge: 51
Registriert: Sa 14. Nov 2015, 21:55

Re: Auf welche Lebensmittel setzen, um Mangelerscheinungen bei Veganern vorzubeugen? Womit habt ihr gute Erfahrungen?

Beitrag von kohlrabi » Fr 15. Nov 2019, 19:36

Essen soll natürlich auch Freude machen und nur, wenn man mit Begeisterung dabei ist, hat man eine Chance das länger durchzuhalten. Wenn du gerne den Fleischkonsum reduzieren möchtest, teste vielleicht mal einfach so verschiedene vegetarische oder vegane Gerichte. Vieles ist echt lecker und auch deftige Mahlzeiten sind möglich. Wenn es dir schmeckt, machst du es öfter und wenn nicht, dann eben nicht. So bleibt auch die Leichtigkeit erhalten. Nachdem sich Menschen nicht nur unterschiedlich ernähren, sondern auch unterschiedlich Leben, macht es bestimmt Sinn ein auf sich selbst abgestimmtes Mittel einzunehmen. Wie stellt man es denn an dieses Plantoflexx für sich selbst individualisieren zu lassen? Woher weiß man denn, welche Nährstoffe braucht der eigene Körper wirklich? Deine Freundin hat wahrscheinlich viele Erfahrungen auf dem Gebiet?

Benutzeravatar
quattrostagioni
Beiträge: 29
Registriert: Mi 12. Nov 2014, 17:26
Wohnort: Austria

Re: Auf welche Lebensmittel setzen, um Mangelerscheinungen bei Veganern vorzubeugen? Womit habt ihr gute Erfahrungen?

Beitrag von quattrostagioni » Fr 29. Nov 2019, 16:12

Also das Wissen bezüglich der Mangelerscheinungen bei Vegetarismus sowie (später) bei Veganismus erwirbt man mit der Zeit oder, sofern sich Personen im Umfeld ebenfalls auf dieser Art und Weise ernähren, durch Erfahrungsberichte. Es ist aber so, dass Symptome von Mangelerscheinungen erst mit der Zeit auftreten und insofern ist Vorbeugen die geschicktere Variante. Man kann sich diese Nährstoffmischungen individuell gestalten lassen, indem man einen online Fragebogen ausführlich und vor allem ehrlich ausfüllt. Wenn ich das richtig verstanden habe, weiß das System dann selbst, welche Mangelerscheinungen bei welchen Essensgewohnheiten und eben beispielsweise beim Veganismus usw. entstehen können.

kohlrabi
Beiträge: 51
Registriert: Sa 14. Nov 2015, 21:55

Re: Auf welche Lebensmittel setzen, um Mangelerscheinungen bei Veganern vorzubeugen? Womit habt ihr gute Erfahrungen?

Beitrag von kohlrabi » Fr 6. Dez 2019, 17:26

Also dass anhand der Ernährung und anderer Faktoren in etwa berechnet werden kann, wie viel von welchen Nährstoffen man zu sich nimmt und was man sinnvollerweise ergänzen sollte, kann ich mir gut vorstellen. Ist, meiner Meinung nach, eine geschicktere Sache, als nach dem Gießkannenprinzip alles von A-Z zu supplementieren.

Dass es Zeit dauert sich wissen anzueignen, sehe ich so wie du. Allein auf Erfahrungsberichte würde ich mich dabei aber nicht verlassen, sondern schon auch selbst nach seriösen Informationen suchen. Eben damit es nicht nur Hörensagen ist, sondern auch Hand und Fuß hat. Danke dir für den Austausch und die Tipps!

Antworten